Samstag, 31. Oktober 2015

Workshop: Weihnachtsdekoration aus recyceltem Papier

Warum ihr in letzter Zeit nichts mehr von mir gehört habt? Minnie war emsig und nervös. Warum? Das Salzburger Bildungswerk hat mich eingeladen, einen Workshop zum Thema "Recyclingbasteln mit Büchern und Papier" zu halten. Und weil dies meine Workshop-Premiere war, war ich entsprechend beschäftigt damit, mich vorzubereiten, probezubasteln (man muss ja schließlich wissen, wovon man predigt), Inspiration zu suchen und hektisch an meinen Nägeln zu kauen. Trotz aller Unerfahrenheit verbuche ich (auch dank der positiven Rückmeldungen) meinen ersten Bastelworkshop als vollen Erfolg und darf hier stolz einige Bilder präsentieren, die während der Vorbereitungsphase entstanden sind.

Einfache "Origami"-Sterne aus Zeitungspapier. Zur Anleitung.

Wer mir bereits auf Facebook folgt, hat sicher gleich durchschaut, dass auch diese Bilder recycelt sind. Warum lässt sich schnell erklären: In weiser Voraussicht habe ich die Speicherkarte geleert, den Akku geladen und die Kamera eingepackt - und dann vor lauter Tatendrang glatt darauf vergessen, während des Workshops auch nur ein einziges Foto zu schießen. Also stelle ich einfach ganz frech die Bilder, die ich eigentlich als Appetithäppchen bei der Werbung für die Veranstaltung verwendet habe, als Ergebnis hin. Zählt auch, schließlich möchte ich hier gerade ein wenig über den Workshop schwärmen und ein über Recycling und Basteln im Allgemeinen philosophieren.
 
Ui, hier hat jemand aber überstürzt und unsauber gearbeitet. Zur Wabentechnik hab ich
übrigens hier schon einmal ein Tutorial gepostet.


Wie bereits bescheiden angedeutet, war der Workshop ein voller Erfolg. Zum einen, weil eindeutig mehr Leute aufgetaucht sind, als angemeldet waren, was mich dann im Endeffekt vor einer Gruppe von 12 (zwölf!!) begeisterten Bastlerinnen nervös herumzappeln ließ. Zum anderen, weil der Funke eindeutig übergesprungen ist und nicht nur alle fleißig mitgemacht, sondern auch schnell ihre kreative Ader ausgepackt und diese gleich eingebracht haben. Und dabei habe ich auch einige neue Ideen aufgeschnappt, was einfach unbezahlbar ist - viele Köpfe denken eben in unterschiedliche Richtungen, und die selbe Idee wird von jemand anderem mit ziemlicher Sicherheit einfach komplett anders umgesetzt, was zu sehr tollen Kreationen führen kann.

Und schließlich natürlich deshalb, weil jede der Teilnehmerinnen am Schluss mit einem schönen Dekostück und vielen neuen Ideen nach Hause ging. Das tolle Abschlussfoto, das ich unbedingt machen wollte, hab ich natürlich auch verpennt, deshalb müsst ihr mir das einfach glauben. A propos Teilnehmerinnen - tatsächlich hat sich kein einziger Mann darüber getraut, ein wenig zu basteln. Dabei hätte ich auch gaaaanz einfache Ideen mitgehabt, bei denen man sicherlich überhaupt gar kein bisschen Fingerspitzengefühl gebraucht hätte!

Ganz einfacher Engel aus alten Noten. Einfacher geht es kaum.

Weihnachtsdekoration aus Papier zu machen, finde ich übrigens eine ganz tolle Idee. Ich bin nämlich überhaupt kein Fan von Glitzer und grellen Farben zur Weihnachtszeit, umso besser finde ich schlichte Dekoration. Schließlich können ja auch einfache, eher farblose Stücke ziemlich viel hermachen. Und genau das gefällt mir an bedruckten und recycelten Weihnachtsdekostücken: dass man nämlich ein wenig Müll vermeidet und alten Büchern und Zeitungen ein zweites Leben gibt, das noch dazu sehr dekorativ ist. Hier und da ein kleiner Farbakzent (schöne Perlen, ein wenig Buntpapier oder der Einsatz von Lackspray) reichen oft schon, um den teilweise recht kompliziert wirkenden Falt- und Klebewerke den letzten Schliff zu geben. Viel gelesene Bücher eignen sich übrigens auch sehr gut für gewisse Basteleien, weil die Seiten schon so richtig schön gebogen und benutzt sind!

Buntpapier als Farbakzent (rechts) und Perlen als Abstandhalter, wenn die blöden Seiten nicht gleich so
gleichmäßig auffächern, wie man es gerne hätte (links).

Außerdem gab es noch einige Erkenntnisse, die man ich zwar mit euch teilen kann, die ihr mir wahrscheinlich aber erst glaubt, wenn ihr sie selbst beim Basteln habt:

1) Es gibt beim Basteln quasi kein Richtig und kein Falsch. Was nicht zu 100 % dem Ergebnis auf der Anleitung entspricht, muss nicht automatisch schlecht sein. Anleitungen sind schließlich eher Richtlinien als Regeln. Und wenn das Ergebnis trotzdem gar nicht dem Geschmack entspricht, kann man es (gerade in diesem Fall) getrost wegwerfen und neu probieren - ein Buch hat schließlich einige Seiten mehr.

Überzeugend simple Idee: Zeitungsstreifen mit Perlen zu Bäumchen auffädeln.
Mit Wellenschnitt abgeschnitten sieht das Bäumchen gleich noch dekorativer aus.

2) Nicht alles, was kompliziert aussieht, muss es auch sein. Die erste Anleitung, die sich meine lieben Bastelschützlinge einstimmig gewünscht haben, hätte sich am Anfang keiner zugetraut, dann kam das Aha-Erlebnis. Oft steckt einfach nur eine Idee dahinter, die man erst einmal verstanden haben muss, die Ausführung ist dann meist keine Zauberei mehr. Angst vor komplizierten Anleitungen ist meist fehl am Platz, Probieren geht über Studieren!


3) Basteln macht Spaß. Auch, wer sich für gar nicht kreativ hält, hat meist ein gewisses Verständnis für Ästhetik und Farbkombination. Und bei so Manchem kommt bei einem beherzten Versuch dann auch die kreative Ader zum Vorschein, an die er zuvor gar nicht geglaubt hätte!

Falten, fädeln, fertig. Da gelten keine Ausreden mehr... ;)

So weit, so gut. Der Workshop hat jedenfalls irrsinnigen Spaß gemacht, das Abenteuer wird sicherlich wiederholt. Damit ihr (ja, du da vor dem Bildschirm) aber auch wieder praktische Tips statt theoretischer Philosophie bekommt, geht es hier bald (endlich wieder) weiter mit dem nächsten DIY, ich verspreche es hoch und heilig! Vielleicht kommt in Kürze noch eine Minnie-Anleitung zu einer meiner Recycling-Basteleien, falls Interesse besteht. Vorschläge werden auf jeden Fall angenommen!

Ganz schnell mit dem Jumbo-Stanzer ausgestanzt (oh, yeah!) und in Wabentechnik verklebt.
Der Goldrand (rechts) sorgt für einen special effect.

Kommentare:

  1. Das ist ja mal eine tolle Idee! Das schreit nach einem Bastelnachmittag :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Michaela!
      Danke! Dann hat der Beitrag seinen Zweck ja erfüllt! Freut mich, wenn du zum Basteln inspiriert wurdest ;)
      Liebe Grüße
      Minnie

      Löschen