Sonntag, 30. November 2014

Last-Minute-Adventkranz

Ehrlich gesagt: Ich habe es total verschlafen. Wenn jemand von euch auch gerade auf den Kalender schaut und sich denkt: "Oje, heute ist schon der erste Advent?!", könnt ihr euch ja von meinem faulen Last-Minute-Adventkranz inspirieren lassen und auch noch in letzter Sekunde einen dekorativ angemessenen Untergrund für eure vier Kerzchen zaubern.



Bei mir kam der Schock übrigens so: Das Setting war ein gemütlicher Bastelnachmittag bei Madame Gute Güte (zugegeben, Herr 3Wunder und Madame Gute Güte haben gebastelt, Minnie hat Katzis gestreichelt), und ich bewunderte die wunderschön weihnachtliche Wohnung (ui, eine Alliteration!) der DIY-Kollegin. Tja, und dann musste ich mich ärgern, dass ich schon so lange faulerweise nichts mehr gebastelt habe - und dass daher am ersten Adventsonntag offenbar in Minnies Wohnung kein Adventkranz auf dem Tisch stehen würde. Außerdem war ich nicht sicher, welche Wirkung ein herkömmlicher Tannenzweigerlkranz auf meine liebsten, hin und wieder recht verspielten Kätzchen und auf meine Putzwut haben würde, die Idee von einem herkömmlichen Kranz steigerte meine Motivation diesbezüglich verständlicherweise nicht.

Kurz entschlossen durchwühlte ich also meine Kramselkisten und warf alles auf einen Haufen, was sich noch irgendwie verarbeiten ließ. Welche Kriterien muss ein Adventkranz denn eigentlich erfüllen?
- Er sollte Platz für vier Kerzen bieten.
- Die Grundfarbe sollte grün sein. Ist aber eigentlich auch schon optional.
- Ebenso optional: Deko irgendeiner Art, wenn möglich in Adventfarben (was inzwischen eigentlich eh alles sein kann).

Daher meine Materialien und die Liste zum Nachmachen exakt dieses Adventkranzes:
- Kranz (vorzugsweise aus Stroh, aus farbigem Papier geht aber auch)
- Wolle in verschiedenen Grüntönen
- Mandarinen(schalen)
- Nylonfaden
- Perlen
- Schere
- etwas Spitzes, am besten eine dicke Nadel oder eine Nähahle


Der erste Schritt lautet einfach nur: Kranz umwickeln. Mit viel Wolle, verschiedenen Farben, in verschiedene Richtungen, ganz nach Geschmack eben. Dass bei meinem so viel vom Strohkranz noch zu sehen ist, ist natürlich Absicht.
Die Deko meines Kranzes ist von langer Hand geplant und entspringt meiner Gier nach Mandarinen. Und der Tatsache, dass ich die Schalen immer in möglichst großen Stücken abzuziehen versuche und dann nicht wegschmeißen will. Was macht man also? Richtig: Mit einem Keksausstecher Formen ausstechen und diese lufttrocknen lassen. Und das so lange, bis man eine kleine Schachtel voll davon hat.


Wer das jetzt noch kurzfristig nachmachen möchte, braucht entweder einen starken Magen oder richtig viele Leute, auf die man die Mandarinen aufteilen kann.


Die Sternchen werden dann mit zwei Löchern versehen und mit je einer Perle (oder auch mehr, je Geschmack) aufgefädelt.


Idealerweise verbindet man das dann gleich mit der Wicklung, also immer einen Stern auffädeln, Nylonfaden um den Kranz wickeln, dann erst den nächsten Stern fädeln. Sonst bekommt man schnell einen irrsinnigen Kuddelmuddel und verliert viel Zeit damit, kleine Knoten zu entwirren - glaubt mir das einfach.

Und das war dann auch schon die ganze Zauberei. Arbeitszeit (abzüglich Knotenfummelei) ca eine halbe Stunde, schon ist der Kranz fertig!


Könnte man eigentlich so auch schon als Türkranz verwenden. Vielleicht wird er das auch im nächsten Jahr, falls ich es bis dahin immer noch nicht geschafft haben sollte, meinen alten Winter-Türkranz zu überarbeiten.


Aus den restlichen Mandarinensternen werde ich wahrscheinlich auch noch eine Girlande machen - ich habe den Winter anscheinend doch schon ziemlich viele Mandarinen verdrückt!


So könnte der Kranz dann mit Kerzen aussehen, wenn man welche daheim hätte. Also werden vorerst nur Teelichter positioniert und die richtigen Adventskerzen morgen gleich nachgereicht - inzwischen kann man ja auch schon einmal ein Teelicht anzünden. Schließlich geht es bei all dem ja auch nur um die Symbolik und ums Stimmungsflackern. Er ist zwar ein wenig einfacher ausgefallen als das pompöse Letztjahresmodell, kahl und langweilig finde ich ihn aber trotzdem nicht, man könnte ja einfach kreativ und staubsaugerbeutelsparend dazu sagen, oder was meint ihr?

Kommentare:

  1. Staubsaugerbeutelsparend klingt ausgezeichnet. Das muss ich nächstes Jahr auf jeden Fall bedenken. Jedenfalls ist er sehr schön geworden :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Dafür macht deiner halt mehr her :) Mein Vorsatz fürs nächste Jahr: früh genug dran denken und Semilösung finden! :)
      Liebe Grüße zurück!

      Löschen